Aufruf des Jüdischen Weltkongresses, World Jewish Congress (WJC)

Der 27. Januar ist der internationale Holocaust-Gedenktag. Denn vor 72 Jahren befreite die Sowjetische Armee das schreckliche Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Dieses Ereignisses und der Vernichtung von 6 Millionen Juden wird weltweit gedacht – mit besonderen Veranstaltungen.

Nun hat der Jüdische Weltkongress anlässlich des 27. Januar weltweit zu einer besonderen Aktion aufgerufen, den die Internationale Christliche Botschaft Jerusalem (ICEJ) unterstützt.

Aufgrund seiner Verbundenheit mit der ICEJ über die BFP-Pastoren Dr. Gottfried Bühler (Geschäftsführender Direktor der ICEJ) und Ingolf Ellßel (ICEJ-Vorstandsvorsitzender) unterstützt der BFP diese Aktion mit und ruft dazu auf, dem Beispiel des Deutschen Zweiges der ICEJ zu folgen, Info s.u. durch Klick auf diesen Link.

Hannelore Illgen
Redaktionsleiterin von "GEISTbewegt!"und Vorstandsmitglied im Deutschen Zweig der ICEJ

 

Der World Jewish Congress (WJC, jüdischer Weltkongress), dem die ICEJ in tiefer Freundschaft verbunden ist, ruft anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages am 27. Januar (diesen Freitag) zur Online-Gedenkaktion #WeRemember auf. Beteiligen auch Sie sich an dieser wichtigen und einzigartigen Aktion!

Der WJC bittet Menschen auf der ganzen Welt, sich bis diesen Freitag mit einem Schild, auf dem We remember (wir gedenken) steht, selbst zu fotografieren und dieses Schild mit dem Hashtag #WeRemember auf Facebook, Twitter und Instagram zu posten oder eine Kopie des Bildes per E-Mail an den WJC weremember@wjc.org zu schicken. Ziel ist es, dass sich mindestens sechs Millionen Menschen weltweit an dieser wohl größten Online-Gedenkaktion beteiligen, um jedes einzelne jüdische Holocaust-Opfer zu ehren. Einige der Bilder sollen bei der offiziellen Gedenkfeier am 27. Januar in Auschwitz-Birkenau auf eine Großleinwand projiziert werden.

Lassen Sie uns als Christen, gerade aus Deutschland, ein starkes Zeichen setzen, dass wir die Vergangenheit nicht verschweigen und nicht vergessen, dass wir Verantwortung übernehmen, gegen Holocaustleugnung eintreten und an der Seite des jüdischen Volkes stehen!

Ein inspirierendes Video zur Online-Gedenkaktion finden Sie hier:

http://www.worldjewishcongress.org/en/weremember

Die deutsche Übersetzung des Sprechertextes lautet:

1933 gab es weltweit zirka 16 Millionen Juden. 1945, nach dem Holocaust, waren es nur noch zehn Millionen. Sechs Millionen Menschen, unschuldige Männer, Frauen und Kinder wurden brutal ermordet, nur weil sie Juden waren. 2017 gibt es erneut ungefähr 16 Millionen Juden auf der ganzen Welt. Am 27. Januar, dem Internationalen Holocaust-Gedenktag, ermutigen wir Sie sehr dazu, unserer Vergangenheit zu gedenken. Lassen Sie uns sechs Millionen Menschen erreichen, um jedes einzelne jüdische Opfer zu ehren. Wir dürfen nicht vergessen, denn die Überlebenden unter uns werden immer weniger. Wir müssen uns erinnern, denn heute ist es unsere Verantwortung, gemeinsam mit den Kindern und Enkeln der Überlebenden, unsere Zukunft zu schützen. Wir müssen uns erinnern, denn der Antisemitismus wächst heute wieder auf der ganzen Welt. Wir müssen erinnern, weil die Holocaust-Leugner unerbittlich sind. Wir müssen uns erinnern, weil „Nie wieder“ sich leider immer und immer wieder wiederholt. Vom Holocaust zu den Killing Fields, Bosnien, Ruanda, Darfur, die Jesiden und weitere Gruppen…Wir müssen uns erinnern, denn wir schulden es unseren Vorfahren und unseren Kindern. Nehmen Sie daher bitte einen Stift, einen Pinsel oder einen Buntstift und schreiben Sie: „We Remember“ (wir erinnern uns). Machen Sie ein Bild von sich selbst und posten Sie es auf Facebook, Twitter und Instagram. Benutzen Sie dabei das Hashtag „WeRemember“. Bitte, vergessen Sie es nicht.

Zurück

Letzte Nachrichten

Eine fast unglaubliche Geschichte: Warum ich noch Marathon laufe(n kann)

7. November 1999. Der weiße 5er BMW sieht uns nicht auf unserem Motorrad und nimmt meinen Freund und mich auf die Haube, in die Windschutzscheibe, über den Wagen, es geht fünf Meter durch die Luft. Schrecklicher Aufprall auf den Asphalt... Zentralklinikum …


Weiterlesen …

Seelsorgeseminartag BERÖA

8. April 2017Mit dem Thema "Die Kunst zu vergeben - befreiender Umgang mit Verletzungen" bietet der Arbeitskreis Seelsorge zusammen mit dem Theologischen Seminar BERÖA den nächsten Seminartag am Samstag, den 8. April …


Weiterlesen …

Glaubenszentrum Bad Gandersheim: „Licht im Dunkel“ hält Impulsseminar

Als Licht im Dunkel-Team der Gefangenenmission des BFP waren wir eingeladen, im Glaubenszentrum Bad Gandersheim in einem Impulsseminar von unseren jahrzehntelangen Erfahrungen in deutschen Gefängnissen zu berichten. Mit den Geschwistern aus Westdeutschland …


Weiterlesen …

Sie wollen noch mehr Nachrichten lesen? Hier geht es zu weiteren Artikeln und älteren Meldungen … Pfeil

Aktuelle Nachrichten einfach als RSS-Feed abonnieren:
http://feeds.feedburner.com/BFP-GEISTbewegt