„ESCOLHAS“ in Lissabon: Was ist das denn?

Unsere langjährigen Portugalmissionare Karsten und Catarina Mantei haben im Sommer 2015 in Lissabon einen neuen Dienst begonnen: „ESCOLHAS – uma missão para a cidade”. Dieser Slogan in portugiesischer Sprache bedeutet so viel wie: „Wähle, entscheide dich für einen Auftrag in deiner Stadt!“ In den Worten steckt Dynamik, Bewegung. Und das ist es, was tatsächlich passiert.

Das internationale Team von „Escolhas” hilft Gemeinden, Institutionen oder Einzelpersonenim Großraum Lissabon und darüber hinaus mit Evangelisationen, Workshops und Jüngerschaft. In einem Gebäude der ältesten Pfingstgemeinde Lissabons mitten in der City, das nach einem Brand leer stand, hat „Escolhas“ seine Zentrale eingerichtet und darüber hinaus eine Musikschule gestartet. Die Räume wurden vom Team liebevoll renoviert und bieten einen idealen, einladenden Ort, um Gottes Liebe spürbar werden zu lassen.

Karsten Mantei schreibt: Der Traum eines inspirierenden Dienstes wird Schritt für Schritt Wirklichkeit. Im Musikunterricht fördert Escolhas z. Zt. 32 Kinder und Jugendliche, teils aus schwierigen Verhältnissen, ein Musikinstrument zu erlernen. Tatsächlich haben sich in unserer Missionsarbeit mit den Räumlichkeiten einzigartige Möglichkeiten eröffnet. Gemeinsam können wir Kinder, Jugendliche und Familien unterrichten, anleiten und mit dem Evangelium in Kontakt bringen. Außerdem ist die Infrastruktur gegeben, Gruppen und Volontären aus Deutschland, die sich im Bereich der Mission einsetzen wollen, aufzunehmen. Als Team spornt es uns an, Gemeinden und Einzelne mit ihren Gaben für Mission und Evangelisation begeistern zu können, damit die Städte und Dörfer Portugals mit der Besten Botschaft der Welt erreicht werden.

Nach einer Evangelisation in Odivelas/Lissabon, bei der sich fünf Personen für Jesus entschieden, gab es noch ein Highlight bei einem internationalen Treffen: Es kamen über 60 Personen aus acht Nationen. Etwa 15 bis 20 waren zum ersten Mal in einer christlichen Veranstaltung. Fantastisch! Alle haben sich herzlich willkommen gefühlt. Gottes Dasein machte den Unterschied.

Bald darauf dienten wir in einer nepalesischen pakistanischen Hauskirche. Es waren 20 Leute anwesend, die auf 12 Quadratmetern Jesus feierten! Das ist Gemeinde auf engsten Raum und erinnert uns daran, die kleinen Anfänge nicht zu verachten. Ab diesem Monat finden die Gottesdienste in den Räumen von Escolhas statt.

Mission, die motiviert.

Ruth Halstenberg, www.velberter-mission.de

Zurück

Letzte Nachrichten

Respektzuweisung des ACP. Ehrung für Präses Johannes Justus

„Ich brauche am 30. März mal deine Unterstützung!“ sagt mir Heinz Matthias am Telefon, wie immer kurz und knapp. Inzwischen ist er 90 Jahre, Gründer und (immer noch) Vorsitzender vom Arbeitskreis Christlicher Publizisten e.V. International (ACP). Auf …


Weiterlesen …

Der Osten von Kenia: Die Geschichte geht weiter…

… mit unseren Missionaren Thomas und Dörte Renner. Im August 2014 waren sie nach 17-jährigem Missionsdienst in Kenia zurückgekehrt. Im Januar diesen Jahres starteten die beiden mit einem neuen Projekt nach Ostafrika. Wen der nachfolgende Rundbriefausschnitt …


Weiterlesen …

30 Tage Gebet für die islamische Welt

Am 6. Juni beginnt der muslimische Fastenmonat Ramadan. Seit vielen Jahren wird in diesen Tagen besonders für die islamische Welt gebetet. Hauptthema in diesem Jahr ist „Aufbruch“. Die islamische Welt verändert sich. Krieg und Terrorismus erschüttern …


Weiterlesen …

Sie wollen noch mehr Nachrichten lesen? Hier geht es zu weiteren Artikeln und älteren Meldungen … Pfeil

Aktuelle Nachrichten einfach als RSS-Feed abonnieren:
http://feeds.feedburner.com/BFP-GEISTbewegt