GEISTbewegt! im August - Wie Integration in unseren Gemeinden gelingt

Integration? Durch Jesus Christus sind wir eins geworden!

Ein gerade wieder hochaktuelles Thema! In dieser Ausgabe von „GEISTbewegt!“ soll es aber nicht um gesellschaftliche Integration gehen, sondern um Integration in Gottes Reich. Wenn uns das gelingt – mit Gottes Hilfe –, dann ist es auch um unsere Gesellschaft besser gestellt. Es geht hier nicht um Anpassung an eine nationale Kultur, sondern um Anpassung an Gottes Kultur der Liebe, Annahme und Vergebung.

Ist es z. B. möglich, dass sich Afghanen und Iraner gegenseitig von Herzen vergeben und lieben können, auch wenn Verletzung und Ablehnung da waren? Ja! Es ist da möglich, wo Menschen aus der Knechtschaft von Ablehnung und Hass befreit worden sind – in die Freiheit Jesu Christi.

Paulus schreibt: Es spielt keine Rolle mehr, ob ihr Juden seid oder Griechen, unfreie Diener oder freie Menschen, Männer oder Frauen. Denn durch eure Verbindung mit Christus Jesus seid ihr alle wie ein Mensch geworden (Gal. 3,28 Basisbibel).

In der jetzigen sehr spannenden Zeit wird dieser Vers neu Realität. Viele Nationen sind in unseren Gemeinden. Aber in Christus sind wir alle gleich. Egal, wie unser kultureller Hintergrund, Geschlecht, gesellschaftlicher Status, selbst unsere Denomination ist, durch Jesus Christus sind wir eins geworden.

Verschiedene Personen berichten in dieser Ausgabe, wie sie als Gemeinde versuchen, Integration zu leben. Hier möchte ich besonders  auf den Artikel von Dr. Stephen Beck hinweisen. In der Mosaikkirche entstehen immer mehr internationale Gemeinden, unabhängig von Denominationen.

Christl Bauer

Zurück

Letzte Nachrichten

ZDF-Gottesdienst: „Sehnsucht nach mehr“

„Die Pfingstler, die haben es mit dem Heiligen Geist!“ So begrüßt Esther Dymel-Sohl die Fernsehzuschauer zum dritten ZDF-Fernsehgottesdienst aus dem Christus-Zentrum Arche Elmshorn. „Sehnsucht nach mehr“ war der Titel der Gottesdienstübertragung …


Weiterlesen …

30 Jahre RR Jubiläum Stuttgart

Dankbar für das, was war – gespannt auf das, was kommt „Wenn meine Teamleiterin Conny damals nicht bei mir zu Hause geklingelt hätte und mich nochmal zum Sommercamp eingeladen hätte, wäre ich heute nicht mehr bei den Rangers …


Weiterlesen …

Ein Wort an die „jungen Wilden“! – Was mir als junger Leiter geholfen hat

Das Theologische Seminar ging zu Ende. Ich war 24 Jahre alt und plante in wenigen Monaten zu heiraten. Ich hatte noch kein Dutzend Predigten in meinem Leben gehalten, geschweige denn eine Ältestensitzung geleitet oder eine Gemeindevision entwickelt. Begriffe …


Weiterlesen …

Sie wollen noch mehr Nachrichten lesen? Hier geht es zu weiteren Artikeln und älteren Meldungen … Pfeil

Aktuelle Nachrichten einfach als RSS-Feed abonnieren:
https://feeds.feedburner.com/BFP-GEISTbewegt